Landschaftsparks der Region Stuttgart

Übersichtskarte

Der Albtrauf: die Traufkante

Die 130 Kilometer lange Traufkante bietet grandiose Aussichtspunkte.
Sie vernetzt die Landschaften und schafft eine gemeinsame Identität.

Das Albvorland: Streuobst, Gesundheit und Erdgeschichte
Die Schwerpunkte im Albvorland liegen auf den Themen Streuobst, Gesundheit und Erdgeschichte. Hier gibt es wichtige Vogelschutzgebiete, hier befinden sich die Bädergemeinde Bad Boll und die Evangelische Akademie. Und Fossilienfunde in einem Bach bei Pliensbach haben einer erdgeschichtlichen Stufe des Jura ihren Namen gegeben: Pliensbachium.

Das Roggental: Wildnis und Urwüchsigkeit
Das Roggental ist eine sensible und ökologisch hochwertige Landschaft. Das Bestehende sichern, heißt die Devise.

Das Obere Filstal: Kultur, Genuss und Gesundheit
Die Wallfahrtskirche Ave Maria bei Deggingen ist eine der größten und bekanntesten in der Region Stuttgart. Ebenfalls begehrt: die regionalen Produkte und die Gastronomie im Goisatäle. Mit den Bädergemeinden Bad Überkingen und Bad Ditzenbach und dem Kräuterhaus Sanct Bernhard ist das Obere Filstal gut aufgestellt für den Themenschwerpunkt Gesundheit.

Die Hochflächen: Wintersport
Die gut erreichbaren Hochflächen ermöglichen alpinen und nordischen Wintersport. Die Angebote hierfür sollten erweitert werden. Zu überlegen wäre, wie die Anlagen auch im Sommer genutzt werden können.

Das Lautertal: Steilheit erfahren
Besucher erfahren die Steilheit des Albtraufs hier unmittelbar – verbunden mit entsprechenden Aussichtssituationen.

Mittleres Filstal: Ankommen
Der erste Eindruck ist wichtig: Doch besonders die Talachse zwischen Gingen und Geislingen weist Defizite auf. Hier – und an weiteren Punkten im Gebiet – sollen attraktive Plätze zum Ankommen mit Informationsangeboten geschaffen werden.

Rückzugs(t)räume: Platz für die Natur
Manche Bereiche sind jetzt schon wenig frequentiert und sollen es zum Schutz der Natur auch bleiben. Weitere Projekte sollen hier nicht geplant werden.